Ein dreitägiger Workshop plus einem Vorbereitungstag, an dem ein Team aus dem Unternehmen die wesentlichen Methoden und Werkzeuge des Design Thinkings kennen lernt. Darüber hinaus entwickeln die Teilnehmer nach dieser Methoden für eine selbstgestellte Aufgabe aus dem Unternehmen Lösungen und Pretotypes. 

Workshop-Inhalte

Vorbereitung
Gemeinsame Vorbereitung auf den Workshop. Sammlung, Bewertung und Auswahl einer geeigneten Entwicklungsaufgabe. Zusammenstellung des Innovativteams. Festlegung der Rahmenbedingungen.

1. Tag (Workshop)
Am Vormittag erfahren die Teilnehmer alles über die wichtigsten Methoden und Werkzeuge des Design Thinking. Am Nachmittag startet das Team mit einem ausgewählten Projekt. Dabei sollen sie das Problem kennen- und verstehen lernen.

2. Tag (Workshop)
Am Vormittag erweitert und vertieft das Team das Problemverständnis. Danach wird entschieden, an welchem Problemaspekt angesetzt werden soll, um eine Lösung zu entwickeln. Am Nachmittag ist das Team damit beschäftigt, viele Lösungsideen zu generieren und eine davon auszuwählen. Diese wird dann in Form eines Pretotypen „gebaut“.

Design Thinking

3. Tag (Workshop)
Das Team testet den Pretotypen an potenziellen Nutzern und verwendet das gesammelte Feedback, um entweder den Pretotypen weiterzuentwickeln oder in eine vorgelagerte Phase zurückzugehen. Der Nachmittag wird dazu genutzt, um durch Iterationsschleifen den Pretotypen weiter zu entwickeln, eine Dokumentation zu erstellen und das finalen Ergebnisses vorzutragen.

Referent und Moderator

Prof. Dr. Uwe Sponholz
www.in-cito.de

Zielgruppe: Mittelständische Unternehmen und Fachabteilungen von großen Unternehmen, die erkannt haben, dass sie Probleme agiler und innovativer lösen sollten, um z.B. mit Start-Ups mithalten zu können.

Anzahl der Teilnehmer: 5-9
Kosten: auf Anfrage
Termine: nach Vereinbarung

Hier anfragen …